In diesen Situationen macht ein Kredit Sinn

Wann lohnt sich ein Kredit?

Als Verbraucher kann man leicht den Eindruck gewinnen, dass es überall Kredite zu Schnäppchenkonditionen gibt. Nicht nur die Hausbank wirbt für günstige Konsumentendarlehen, auch in allen Medien wird man ständig aufgefordert, mit Krediten größere Ausgaben zu finanzieren. Die Vorschläge reichen von einer luxuriösen Reise über eine schöne Einrichtung bis hin zur großen Familienfeier. Doch damit nicht genug – sogar Versandhäuser bieten Kredite an. Denn letztendlich sind Ratenzahlungen ja nichts anderes als der Abtrag eines Darlehens.

Schon bei vielen Konsumgütern kann er sich lohnen

Hier können sogar Konsumgüter, die nur etwa 100 Euro kosten in Monatsraten in geringfügiger Höhe abgetragen werden. Dazu kommen noch die Kreditkarte und der Dispo Kredit, die beinahe jedem Verbraucher in Deutschland zur Verfügung stehen. Hier können in der Regel ganz locker weit über 10.000 Euro für Konsumausgaben verwendet werden, die dann allmählich zurückgeführt werden.

Mit Kreditkarten kann man schnell in der Schuldenfalle landen.

Mit Kreditkarten kann man schnell in der Schuldenfalle landen.

ist dies sogar gar nicht einmal unbedingt erforderlich. Hier reicht es schon, wenn das Minus durch die monatlichen Eingänge vom Gehalt und anderen Einkünften vorübergehend ein wenig verringert wird. Manch Konsument wird denken, dass diese Finanzierungsmöglichkeiten ihm doch ganz neue Freiheiten verschaffen.

Wenn er einen Wunsch hat, kann er ihn sich sofort erfüllen und muss nicht warten und sparen.

Doch das ist ein bisschen zu kurz gedacht, denn diese Art der Finanzierung hat einen hohen Preis: Es fallen Zinsen in nicht unerheblicher Höhe an. Wenn man diese Art von Krediten in Anspruch nimmt, muss man damit rechnen, Jahr für Jahr insgesamt Zinsen in beachtlicher Höhe zu zahlen.

Noch viel schlimmer ist das Risiko, das man mit einem solchen Finanzierungsverhalten eingeht: Wenn man seinen Arbeitsplatz verlieren sollte oder etwas anderes Unvorhergesehenes eintritt, wird es eng. Viele Menschen sind in diesen Situationen dann nicht mehr in der Lage, ihre Kredite ordnungsgemäß zu bedienen. Als Folge werden sie von den Kreditgebern fällig gestellt. Wenn es dann immer noch nicht möglich ist, sie auszugleichen, beginnt das gerichtliche Mahnverfahren, an dessen Ende die Zwangsvollstreckung steht.

Ist auch dabei nichts zu holen, ist der Verbraucher überschuldet. Viele Schuldner haben in dieser Situation gar keine andere Wahl, als Privatinsolvenz zu beantragen, um langfristig den Schuldenberg wieder los zu werden.

Kredite mit Verstand aufnehmen

Soweit sollte es niemand kommen lassen. Ein solides Ausgabe- und Finanzierungsverhalten ist der beste Schutz vor einem derartigen finanziellen Desaster. Das Wichtigste ist dabei die Regel, dass man nur im Notfall bei großen Ausgaben einen Kredit aufnehmen sollte. Dazu gehören weder die luxuriöse Reise noch die Einkleidung nach der neuesten Mode. Doch für die Anschaffung einer Immobilie oder eines Neuwagens ist ein Kredit durchaus eine gute Idee.

Das Risiko ist hier überschaubar, weil ja ein Gegenwert erworben wird, der notfalls wieder verkauft werden kann. Auch die Finanzierung einer neuen Wohnungseinrichtung kann erforderlich werden, denn hier herrscht meist dringender Bedarf und das Ansparen der benötigten Beträge würde zu lange dauern. Auch die Auswahl der Finanzierung sollte mit viel Sorgfalt vorgenommen werden.